Öffnungszeiten

Mo - Fr 09.00 bis 18.00 Uhr
Do09.00 bis 18.00 Uhr
Sa09.00 bis 12.00 Uhr



HolzLand Hachelstein
Näherstiller Straße 51
98574 Schmalkalden

Tel.: 0 36 83 - 60 35 75
Fax: 0 36 83 - 60 25 14
info(at)holzland-hachelstein.de

Anfahrt

Holz- oder Aluminium-Unterkonstruktion für Terrassen

Terrassen Unterkonstruktion: Gegenüberstellung von Aluminium und Holz

Eine Terrasse vervollständigt nicht nur das Gesamtbild von Haus und Garten, sie wird auch immer mehr zum Outdoor-Wohnzimmer. Was gibt es auch schöneres als seine Freizeit im Freien, auf der eigenen Terrasse, an der frischen Luft genießen zu können. Wir, als Fachhandel, setzen beim Thema Terrassendielen, egal, ob aus Holz, Thermoholz oder WPC, auf Qualität. Doch auch die Unterkonstruktion sollten Sie nicht außer Acht lassen! Spielt sie doch bei Balkonen und Terrassen die tragende Rolle. So möchten wir gerne allen unseren Kunden in Schmalkalden und der Region Meiningen, Suhl und Bad Salzungen in einem kleinen Leitfaden unser Know-How zum Thema „Unterkonstruktion“ einer Terrasse zur Verfügung stellen. Auf folgende Schwerpunkte soll hier eingegangen werden: 

  • Grundwissen zur Terrassen-Unterkonstruktion
  • Die Aluminium Unterkonstruktion und ihre Vorteile
  • Wann kommt eine Aluminium Unterkonstruktion zum Einsatz?
  • Wie verarbeitet man eine Aluminium Unterkonstruktion?
  • Der Aufbau des Untergrunds meiner Terrasse

Grundwissen zur Terrassen-Unterkonstruktion

Unser Outdoor-Wohnzimmer, die Terrasse, ist gas ganze Jahr sämtlichen Witterungsbedingungen ausgesetzt. Daher ist es im Vorfeld wichtig die richtigen und geeigneten Materialien auszuwählen. Als Deckbelag kommen meist Terrassendielen aus WPC, Holz wie Douglasie, Bangkirai, oder Thermohölzer wie Thermoesche und Thermofichte zum Einsatz. Auch im verdeckten, tragenden Bereich sollte man, neben dem konstruktiven Holzschutz, auf die Witterungsbeständigkeit des verbauten Materials achten. Denn unter den Terrassendielen trocknet Nässe oder Feuchtigkeit viel langsamer ab als auf dem Terrassenbelag. Es ist deshalb erforderlich die Unterkonstruktion der Terrasse zum einen aus dem passenden Material zu wählen, zum anderen so, dass die Lebensdauer des Unterbaus mindestens so lange ist wie die der Terrassendielen. Eine Verwendung des gleichen Materials für Deckbelag und Unterbau (z.B. Dielen und Unterkonstruktion aus WPC) gewährleistet eine ungefähr gleich lange Lebensdauer. Hat man beides denn mit konstruktivem Holzschutz verbaut (nähere Informationen dazu erhalten Sie in unserem Holzfachmarkt in Schmalkalden, das würde den Rahmen hier sprengen.). Gleiches Material ist allerdings nicht nur von Vorteil für die Lebensdauer, sondern auch für das "Arbeitsverhalten" der Terrassendielen und der Unterkonstruktion. Es wirken weniger starke Kräfte auf die Terrasse ein, Schrauben ziehen sich nicht nach oben, alles hält besser. Eine andere sehr gute Möglichkeit ist die Unterkonstruktion aus Aluminium. Lesen Sie selbst:

Die Aluminium Unterkonstruktion und ihre Vorteile

Der erste Vorteil des Aluminiums liegt auf der Hand: Aluminium als rostfreies Material vermorscht und verrottet nicht. Die Feuchtigkeit, die auf Dauer jedes Holz, und auch WPC, schädigen kann, kann dieser Terrassenunterkonstruktion nicht das geringste anhaben. Auch bei der Verarbeitung liegt Aluminium vorne - kein Reißen oder Splittern tritt auf. Seine Formstabilität dürfte jeden Präzissionsliebhaber überzeugen. Die Aluminium Unterkonstruktion verzieht sich nicht und besticht im Vergleich zu Holz mit ihrer Maßhaltigkeit. Der Aluminiumunterbau einer Terrasse muss dazu nicht teurer sein als der aus Holz. Kommt es doch auf die Holzart (oder das WPC) an, die man zum Vergleich heranzieht. Besonders punktet die Aluminiumunterkonstruktion sicher noch durch die Möglichkeit der schwimmenden Verlegung - sie muss durch ihre Verbindungssteifigkeit nicht zwingend am Untergrung fixiert werden. Ein klarer Vorteil für Dachterrassen. Die Schweißbahn bleibt heil. 

Wann eine Aluminium-Unterkonstruktion zum Einsatz kommt

Die Unterkonstruktion aus Aluminium eignet sich für alle gängigen Holz-, Thermoholz- und WPC-Terrassendielen. Besondere Vorteile bei der Verarbeitung unter WPC-Dielen sind die Dauerhaftigkeit beider Materialien und auch ähnliche Eigenschaften des Materials. 

Verarbeitung einer Aluminium Unterkonstruktion

Sie können diese Unterkonstruktion gut mit einer Kappsäge, einer Kreissäge oder auch einer Metall-Handsäge auf Maß bringen. Gebohrt wird mit HSS-Bohrern oder Metallbohrern. Dank der Eigenschaften dieses Metalls ist eine genaue und einfache Verarbeitung gut möglich.

Der Untergrundaufbau der Holz- oder WPC-Terrasse

Für die Langlebigkeit und Formstabilität sind nicht nur die verbauten Materialien, der Konstruktive Holzschutz und die korrekte Montage notwendig. Auch die Untergrundvorbereitung ist elementar. Zuerst sollte darauf geachtet werden, dass der Untergrund eben und fest ist. Eine durchgängige Betonplatte ist hier optimal. Wollen Sie Ihre Terrasse auf einer Fläche aus Erde, Rasen oder Kies errichten, muss diese verdichtet werden. Als Fundament kann man Streifen- oder Punktfundamente betonieren. Einfacher ist es sicherlich Punktfundamente durch auf die verdichtete Fläche gelegten Betonplatten zu schaffen. Ein gewisser Abstand von Unterkonstruktion und Deckbelag zu anderen Bauteilen, zum Beispiel dem Haus, muss eingehalten werden, da beides arbeitet, sich ausdehnt und zusammenzieht. Das Gefälle, das eine Betonplatte oder auch die ganze fertige Terrasse mitbringen muss, entnehmen Sie der jeweiligen Verlegeanleitung oder fragen Sie in unserem Fachmarkt. Auch zur Hinterlüftung, die die jeweilige Terrassendiele braucht, geben unsere Mitarbeiter gerne Auskunft. Und noch ein Tipp: Durch Verlegung eines Pflanzvlies unter der ganzen Terrasse vermeiden Sie unschön zwischen den Dielen hervorwachsendes Unkraut. 

Als Holzfachhandel für die gesamte Region Schmalkalden, Meiningen, Suhl und Bad Salzungen beraten wir Sie natürlich gerne zu allen Fragen rund um Ihr Terrassenprojekt!